innovative medical concepts GmbH

 
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Home Glossar
Glossar

Inulin

Inulin dient den nützlichen Darmbakterien als Nahrung, regelmässiger Verzehr führt zu einer Verbesserung der Darmflora.
 

Calcium

Für den Aufbau und Erhalt von Knochen und Zähnen wie auch die kollagenen Fasern ist Calcium unerlässlich. Calcium sorgt für den richtigen Muskeltonus, einen gleichmässigen Herzschlag und ist an der Übertragung der Nervenimpulse beteiligt. Ihm wird auch eine wundheilungsbeschleunigende Wirkung zugesprochen.
 

Kalium

Kalium reguliert den Blutdruck und den Herzschlag und ist verantwortlich für die Erregbarkeit der Muskeln und Nerven. Ebenso ist es für die Übermittlung von Nervenimpulsen unabdingbar.
 

Magnesium

Der für den Fett- Eiweiss- und Kohlenhydratstoffwechsel unentbehrliche Mineralstoff wirkt als Aktivator von ungefähr 300 Enzymen. Magnesium verbessert die Leistung des Herzmuskels, erweitert die Herzkranzgefässe und stabilisiert die Thrombozyten. Da Magnesium auch gerinnungshemmend und blutfettsenkend wirkt, spielt es eine Rolle bei der Herzinfarktvorbeugung. Gereiztheit und Aggressivität werden durch Magnesium vermindert und auch Stressreaktionen können abgeschwächt werden. Nerven, Muskeln und Knochen brauchen Magnesium.
 

Silizium

Silizium ist wie Calcium ein wichtiger Baustoff für Knochen, Knorpel, Bindegewebe, Haare und Nägel. Der Mineralisierungsprozess im Knochen wird durch die Anwesenheit von Silizium beeinflusst. Silizium steigert die Zahl von Abwehrzellen, festigt das Lungengewebe und wirkt entzündungshemmend. Ausserdem senkt Silizium die Bioverfügbarkeit von Aluminium, was für Personen mit Aluminiumbelastung interessant ist.
 


Seite 6 von 15

imc Nährstoffe

hck-scales.png

Aus dem Glossar

Rotweinextrakt/OPC mit Resveratrol
Rotweinextrakt ist ein hochwirksamer, aus antioxidativen Flavonoiden (siehe Bioflavonoide) bestehender Stoff, mit der bekannten gefässschützenden Wirkung des Rotweins: Er wirkt entzündungshemmend und arteriosklerotischen Ablagerungen entgegen. Eine Stoffgruppe, die der Rotweinextrakt beinhaltet, ist diejenige der Oligomeren Proanthocyanidine, besser bekannt unter dem Kürzel „OPC“. Die OPC haben eine ausgesprochen starke antioxidative Wirkung, die diejenige von Vitamin C 18-fach, und jene von Vitamin E etwa 50-fach, übersteigt! Gerade die OPC sind für die positive Wirkung von Rotweinextrakt auf das Herz-Kreislauf-System verantwortlich zu machen. Darüber hinaus wirken sie entzündungshemmend und blutdrucksenkend. Zu hohe LDL-Cholesterinwerte können günstig beeinflusst, die Wirkung von Vitamin C sogar verstärkt werden.