innovative medical concepts GmbH

 
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Home Glossar
Glossar

Taurin

Als Bestandteil von Gallensäuren hat Taurin eine wichtige Funktion im Stoffwechsel. Die Bildung von Gallensäuren stellt den wichtigsten Weg für die Ausscheidung von Cholesterin dar. Taurin ist ein gutes Antioxidans und schützt die Zellen vor oxidativer Schädigung. Taurin wirkt positiv regulierend auf die Herzfunktion. Des weiteren besitzt es antiarrhythmische und blutdrucksenkende Eigenschaften.
 

Threonin

Eine gute Durchblutung des Körpers ist eine Folge eines ausreichend hohen Threoninspiegels. Diese Aminosäure weitet die Blutgefässe und sorgt dafür, dass vom Gehirn bis zum grossen Zeh genügend Blut fliesst. Sie fördert die T-Lymphozytenproduktion und ist hilfreich im Bereich der Nerven-/ Muskelentspannung. Wird bei starker Belastung (Sport) zur Energiegewinnung herangezogen.
 

Tryptophan

Schlafstörungen? Dann mangelt es wahrscheinlich an Tryptophan. Denn nur mit einem ausreichend hohen Spiegel dieser Aminosäure ist der Körper in der Lage, das Hormon Serotonin zu bilden. Dies ist einerseits verantwortlich für die innere Ruhe und Ausgeglichenheit. Andererseits ist es aber auch das „Chefhormon“ – nur mit genügend Serotonin ist man kreativ, leistungsfähig und geistig hellwach. Gute Erfolge werden in Kombination mit Magnesium und Vitamin B6 erzielt.
 

Tyrosin

Nur mit dieser Aminosäure können Blutkörperchen gebildet werden und nur mit ihr funktionieren die Hormondrüsen des Körpers ausreichend (z.B. die Schilddrüse). Tyrosin wird wegen seiner stimmungsaufhellenden Wirkung bei der Therapie von Depressionen eingesetzt. Mittlerweile laufen Untersuchungen, ob sich die konzentrationsfördernde Wirkung dieser Aminosäure auch zur Behandlung von Alzheimer- und Demenzpatienten nutzen lässt.
 

Valin

Wenn „Nerven wie Drahtseile“ gebraucht werden, sollte Valin nicht fehlen. Gleichzeitig unterstützt Valin das Immunsystem und ist wichtig für die Muskelbildung. Es tritt meistens mit L-Leucin und L-Isoleucin zusammen auf.
 


Seite 4 von 15

imc Nährstoffe

hck-fingerprint.png

Aus dem Glossar

Glucosaminsulfat
Glucosamin ist ein natürlich vorkommender Aminozucker, der in hohen Konzentrationen in der Gelenkstruktur vorkommt. Es wird aus natürlichen Quellen (Schalen von Meerestieren) gewonnen. Glukosaminsulfat ist als »symptom modifying drug« den antiinflammatorisch wirksamen NSAR (nichtsteroidalen Antirheumatika) ebenbürtig und durch die länger anhaltende Wirksamkeit überlegen. Auch auf einen verzögerten Knorpel-Abbau gibt es Hinweise. Ferner konnte mit Glucosaminsulfat eine radiologisch messbare Reduktion der Kniegelenkspaltverschmälerung gezeigt werden.